Die Zukunftsvision 2035

wurde in der Sitzung der Gemeindevertretung
am Dienstag, 7. April 2020, 20.00 Uhr beschlossen.

Bisherige Termine und Downloads

11.02.2020 – Bürgerversammlung
30.11.2019 – 2. öffentlicher Workshop
28.09.2019 – 1. öffentlicher Workshop
11.02.2020 – Bürgerversammlung

Die Präsentation der Bürgerversammlung vom 11.02.2020 können Sie hier herunterladen:

1
Teilnehmer/innen
30.11.2019 – 2. öffentlicher Workshop

Die Ergebnisse der Arbeitsgruppen und Präsentation des 2. öffentlichen Workshops vom 30.11.2019 können Sie hier herunterladen:

1
Teilnehmer/innen
28.09.2019 – 1. öffentlicher Workshop

Die Ergebnisse der Arbeitsgruppen des 1. öffentlichen Workshops vom 28.09.2019 können Sie hier herunterladen:

1
Teilnehmer/innen

Bürgerbefragung in Gorxheimertal

1
Fragebögen
1
teilgenommene Personen
1
gemeinsame Zukunftsvision

Projektablauf

Zeitplan

Informationen rund um die ''Zukunftsvision 2035''

Worum geht es?
Was ist bisher erfolgt?
Wo wurde diskutiert?
Wann wurde diskutiert?
Warum ist eine hohe Bürgerbeteiligung so wichtig?
Worum geht es?
Die Gemeindevertretung der Gemeinde Gorxheimertal hat fraktionsübergreifend die Erarbeitung einer „Zukunftsvision Gorxheimertal 2035“ beschlossen. Schon heute wollen wir uns gemeinsam mit den Herausforderungen der Zukunft beschäftigen und für unsere Gemeinde die richtigen Weichen stellen.
– Wofür steht die Gemeinde Gorxheimertal?
– Wo liegen unsere Stärken und Schwächen?
– Wie können wir unsere derzeitige Lebensqualität sichern und an welcher Stelle besteht Verbesserungspotenzial?
Die Antworten auf diese und viele weitere zentrale Fragen werden wir in Zusammenarbeit mit der Eckermann und Krauß GmbH im Rahmen unserer Zukunftsvision herausstellen.
Was ist bisher erfolgt?
Zum Auftakt des Entwicklungsprozesses wurde  zunächst die Meinung der Bürgerinnen und Bürger gefragt. 1.000 Bürgerinnen und Bürger ab dem Alter von 18 Jahren haben, nach dem Zufallsprinzip ausgewählt, einen Fragebogen erhalten, der bis zum 31.07.2019, unter Wahrung der Anonymität, ausgefüllt an die Gemeindeverwaltung zurückgegeben werden sollte.
Es wurden viele Themenfelder aufgegriffen, so zum Beispiel
– Infrastruktur,
– Nahversorgung,
– Bauen und Wohnen,
– Sicherheit,
– Senioren,
– Angebote für Kinder und Jugendliche.
Die Ergebnisse der Bürgerbefragung dienten anschließend, neben den Ergebnissen einer umfassenden Datenanalyse über die Strukturdaten der Gemeinde Gorxheimertal, welche ebenfalls von dem Beratungsbüro ausgewertet werden, als Diskussionsgrundlage.
Diskutiert wurde in zwei Öffentlichen Workshops sowie an der Bürgerversammlung. Weitere Informationen und Downloads zu diesen Veranstaltungen finden Sie hier.
Wo wurde diskutiert?

Diskutiert wurde in zwei öffentlichen Workshops unter Leitung des beauftragten Beratungsbüros mit den Mandatsträgern der Gemeinde und allen interessierten Bürgern, unabhängig einer vorausgegangenen Teilnahme an der Fragebogen-Umfrage. Dabei wurden die festgestellten Schwerpunkte vertieft und gemeinsame Handlungsstrategien entwickelt. Diese Handlungsstrategien werden nach Abschluss der beiden Workshops den gemeindlichen Gremien zur weiteren Beratung und Beschlussfassung präsentiert.

Wann wurde diskutiert?

Der 1. öffentliche Workshop fand am 28. September 2019 um 10:00 Uhr im Bürgerhaus Gorxheimertal statt. 40 Bürgerinnen und Bürger haben daran teilgenommen.

Der 2. öffentliche Workshop fand am 30. November 2019 um 10:00 Uhr im Bürgerhaus Gorxheimertal statt. 42 Bürgerinnen und Bürger haben daran teilgenommen.

 

Die Bürgerversammlung fand am 11. Februar 2020 um 19:00 Uhr im Bürgerhaus Gorxheimertal statt. Rund 50 Bürgerinnen und Bürger haben daran teilgenommen.

Warum ist eine hohe Bürgerbeteiligung so wichtig?
Es geht um die Zukunft der Gemeinde Gorxheimertal. Um die Zukunft Ihrer aktuellen Wohnsitzgemeinde. Selbstverständlich gibt es umfangreiches Datenmaterial auf welchem sich auch zukünftige Entwicklungen ein Stück weit prognostizieren lassen.
Es gibt jedoch keine Bestandsdaten, welche die tatsächlichen Empfindungen und Meinungen unserer Bürgerinnen und Bürger repräsentativ abbilden.
Wer in unserer Gemeinde lebt, sollte auch das Recht haben unmittelbar an der Zukunft von Gorxheimertal mitwirken zu können. Dies sollte nicht zwingend mit der Übernahme eines dauerhaften Mandats, beispielsweise in einem der gemeindlichen Gremien, Gemeindevertretung bzw. Gemeindevorstand, verbunden sein. Wobei die Gemeindevertretung als Projektinitiator sicherlich auch solche nachhaltigen Aktivitäten ausdrücklich begrüßen dürfte.
Der freie Zugang zu Themen, die uns alle betreffen, mit Blickrichtung Zukunft soll so niederschwellig sein, dass sich nach Möglichkeit Jeder angesprochen fühlt und über eine aktive Mitwirkung bei den Workshops nachdenkt und diese hoffentlich auch aktiv umsetzt.
Die Gemeindevertretung will mit der Umfrage und den Workshops auch ein Zeichen setzen, weil wir nicht glauben, dass die Zukunft von Gorxheimertal grundsätzlich auf außerparlamentarisches Desinteresse stößt.